• Bat-Bike

    Futuristisches Zweirad Konzept mit Potenzial für die Serie

  • EDAG SOULMATE

    WENN DAS AUTO PLÖTZLICH DAS BESSERE SMARTPHONE IST

  • MIT 350 AN DIE WAND

    Oder wie testet man eigentlich CFK-Materialien in einem Lamborghini?

  • Intelligentes Licht - Scheinwerfer mit hohem IQ

26.10.2015

EDAG gewinnt Best-Of Award MATERIALICA 2015

EDAG gewinnt in der Kategorie „Product“ den Materialica Design Award 2015 für das Concept Car „EDAG Light Cocoon“.

Wiesbaden, den 20.10.2015 Der „EDAG Light Cocoon“ – ist das Statement für den ultimativen Leichtbau der Zukunft.  Der Wiesbadener Entwicklungsdienstleister EDAG hat mit seinem visionären Fahrzeug-Leichtbaukonzept mit bionisch optimierten und generativ gefertigten (3D-Druck) Fahrzeugstrukturbauteilen aufgezeigt, wie man die automobile Produktion zukünftig einfacher und Ressourcen schonender gestalten und das Fahrzeuggewicht weiter deutlich reduzieren könnte. Denn wie eine organische Skelettstruktur setzt das Fahrzeugkonzept auf den Ansatz, nur dort den Einsatz von Material vorzusehen, wo es für die Sicherheit und Stabilität unbedingt benötigt wird. So zeigt der Light Cocoon eine verästelte Struktur, die filigran daherkommt und trotzdem stabil ist. Als ebenso ungewöhnliche wie leichte Karosserieaußenhaut setzen die EDAG Entwicklungsspezialisten auf einen wetterbeständigen, dehnbaren und erprobten Stoff aus dem Hause Jack Wolfskin, der das Fahrzeug passgenau umschließt. Die ungewöhnliche Kombination von Skelettstruktur und Stoff ermöglichte zudem die Integration eines neuartigen Beleuchtungskonzepts. Ein LED-Hinterleuchtungssystem macht nicht nur die Struktur des Cocoon sichtbar; vielmehr macht es das Fahrzeug zur Leinwand. Der Look ist nicht mehr statisch; der Kunde kann das Aussehen seines Fahrzeugs jederzeit verändern und seine Wunschfarbe wählen.

Die Preisverleihung: Robert Metzger, Geschäftsführer MunichExpo Veranstaltungs GmbH (links), Michael Pollner, Leiter Marketing EDAG Engineering GmbH (rechts).

Um solch komplexe Strukturen überhaupt umsetzen zu können, ist erst durch den Einsatz der generativen Fertigung (3D-Druck) möglich geworden. Dass die Kombination von bionischem Design und „generativer Fertigung“ mehr als eine reine Utopie ist, hat das Wiesbadener Entwicklungsunternehmen bereits mit konkreten Technologiebeispielen, die zeitnah Realität werden könnten, auf der IAA 2015 belegen können. 

Der EDAG Light Cocoon setzt Impulse für den zukünftigen Weg des energieeffizienten Leichtbaus und ressourcenschonenden Fertigung.

Vom 20.10 bis 22.10 2015 machte EDAG Halt in München auf der 7. Internationale Leitmesse für Elektro- & Hybrid-Mobilität eCarTec. Die Jury des MATERIALICA Awards erkannte die enormen Potentiale des EDAG Concept Cars, die sich mit diesen Ansätzen verbinden lassen. Denn nicht nur aus Sicht der Automobilhersteller, sondern auch für den Technologiestandort Deutschland ergeben sich große Chancen entlang der automobilen Wertschöpfungskette.  

EDAG Pressebilder (300 dpi)