• Sonnenlicht im Tank

    Wie agile Entwicklungsmethoden helfen, die Reichweitenangst bei Elektroautos zu besiegen

  • Bat-Bike

    Futuristisches Zweirad Konzept mit Potenzial für die Serie

  • EDAG SOULMATE

    WENN DAS AUTO PLÖTZLICH DAS BESSERE SMARTPHONE IST

  • Intelligentes Licht - Scheinwerfer mit hohem IQ

25.06.2014

Formula Student Team aus Zwickau gewinnt im Finale

„3. EDAG Integration Excellence Award 2014“

„3. EDAG Integration Excellence Award 2014“

Das dritte Finale des „EDAG Integration Excellence Award“ brachte den zweiten Sieg für ein Formula Student Team aus Sachsen. Am Ende des Finaltages sicherte sich das WHZ Racing Team der Hochschule Zwickau den ersten Platz und die Siegprämie von 3.000 €. Auf Rang 2 folgte das Lions Racing Team der Technischen Universität Braunschweig (2.000 €) gefolgt vom Vorjahressieger Green Team der Uni Stuttgart (1.000 €). Nahezu punktgleich landeten die Teams der Hochschulen Karlsruhe und Kiel gemeinsam auf dem vierten Platz.

Die Formula Student hat sich in den vergangenen Jahren als renommierter und internationaler Konstruktionswettbewerb für Studenten etabliert, bei dem die Teams ein eigenes Rennfahrzeug planen, entwickeln, bauen und mit diesem an Rennveranstaltungen teilnehmen. „Bei dem Wettbewerb der Formula Student sind genau die Qualitäten gefragt, die bei uns als Engineering-Unternehmen in der täglichen Projektarbeit benötigt werden. Technische Konzepte und Innovationen entwickeln, integrieren und termingerecht umsetzen“, betont Werner Kropsbauer, CEO der EDAG Engineering AG, „Dieses Engagement der Teams, die an der Formula Student zusätzlich zu ihrem Studienalltag teilnehmen, haben wir mit unserem Award honoriert.“

Über 15 Teams der Formula Student hatten sich in den letzten Monaten für den Award der EDAG Group beworben. Letztlich wurden die besten fünf Teams zum Finale zum Hauptsitz der EDAG nach Fulda eingeladen, um ihre Konzepte und Lösungen einer fachübergreifend-besetzten EDAG-Jury zu präsentieren. „Uns hat besonders interessiert, wie die Teams ihre technische Innovation integriert haben und welche Vorteile damit für ihr Gesamtfahrzeug generiert wurden.“, erläutert Heiko Herchet, Leiter des EDAG Competence Centers „Elektromobilität“ und Jury-Mitglied. „Als weitere Bewertungskriterien hat die Jury neben dem technischen Anspruch auch die Projektmanagement-Qualitäten der Teams und die Professionalität ihrer Wettbewerbspräsentation beurteilt.“

Jeweils 30 Minuten hatten die einzelnen Teams Zeit, die Jury von ihrem Konzept zu überzeugen. Neben dem Auftritt vor der Jury hatten die Teams die Gelegenheit, Gespräche mit Führungskräften aus allen Bereichen der Fahrzeugentwicklung zu führen oder von jungen Absolventen bei EDAG aus erster Hand zu erfahren, wie sich der Einstieg ins praktische Berufsleben gestaltet. Die Führung durch die Showgarage, in der die EDAG ihre eigenentwickelten Konzeptfahrzeuge ausstellt und die Probefahrten mit aktuellen Elektrofahrzeugen rundeten das ansprechende Rahmenprogramm am Finaltag ab.

Siegerteam: "WHZ Racing" der Hochschule Zwickau
Siegerteam: "WHZ Racing" der Hochschule Zwickau

Erneut konnte sich die EDAG Fachjury über ein extrem hohes Leistungsniveau der technischen Lösungen als auch in Bezug auf die Professionalität bei der Präsentation freuen.

„Studentinnen und Studenten, die sich in Formula Student Teams engagieren, sind durchweg höchst interessante, potentielle Nachwuchskräfte für uns. Nicht zuletzt haben wir aus diesem Grund den Integration Excellence Award im Jahr 2012 aus der Taufe gehoben.“, bekräftigt Alexandra Dantmann, stellv. Head of Human Resources.

Insgesamt zeigte sich die EDAG Fach-Jury von der Leistungsdichte der fünf Finalisten beeindruckt. Mit dem „Integration Excellence Award“ wird die EDAG Group auch im nächsten Jahr den Formula Student-Teams ein Trainingsfeld bieten, um die Vernetzung von technischen Entwicklungen und Projektmanagement unter Beweis zu stellen.