• Sonnenlicht im Tank

    Wie agile Entwicklungsmethoden helfen, die Reichweitenangst bei Elektroautos zu besiegen

  • Bat-Bike

    Futuristisches Zweirad Konzept mit Potenzial für die Serie

  • EDAG SOULMATE

    WENN DAS AUTO PLÖTZLICH DAS BESSERE SMARTPHONE IST

  • Intelligentes Licht - Scheinwerfer mit hohem IQ

München.Mobilität.2025

EDAG Zeigt die Zukunft der Mobilität am 24.03.2016 in den Münchner Stachus-Passagen

Als einer der weltweit größten Entwicklungsexperten und Vordenker der Automobilbranche möchten wir einen Beitrag für die Entwicklung der Stadt leisten. Am 24.03.2016 werden wir in Münchens Stachus-Passagen (Zwischengeschoss S-Bahn Karlsplatz/Stachus) Mobilität und die Veränderungen für unsere Stadt, unsere Arbeit und unser Leben diskutieren und einen handfesten Ausblick in die automobile Zukunft bieten.

Im Rahmen einer Medien- und Fahrzeugpräsentation unseres Konzeptfahrzeugs „Light Cocoon“ geben wir Einblicke in unsere Arbeit, die die technologische und gesellschaftliche Zukunft beeinflussen wird.

Gäste aus Forschung und Wirtschaft stellen sich gemeinsam mit uns in drei Podiumsdiskussionen entscheidenden Zukunftsthemen: „Das Auto der Zukunft in der Stadt der Zukunft“, „Mobilität für den Stadtmenschen von morgen“ und „Arbeitswelten 2025“.

Seien Sie Live dabei oder stellen Sie Fragen via Twitter und Facebook mit dem Hashtag #mobil2025. Wagen Sie einen Blick über den Horizont: Mit unserem Virtual Reality Kino zeigen wir Ihnen wie die Zukunft aussehen wird. Und welche spannenden Möglichkeiten die Medienwelt von morgen bietet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zeitplan/Agenda

Datum: 24.03.2016
Ort:       Stachus-Passagen, Zwischengeschoss S-Bahn Karlsplatz/Stachus, München

Uhrzeit

Thema

14:00 - 15:00   Mobilität für den Stadtmenschen von morgen
Ein neues Verständnis von Mobilität, Digitalisiertung und Urbanisierung
15:30 - 16:30   Das Auto der Zukunft in der Stadt der Zukunft
Autonomes Fahren und die Auswirkungen auf Mensch und Stadt
17:00 - 18:00   Arbeitswelten 2025
Arbeiten in der Zukunft, Generation Y, Frauen in technischen Berufen