• WEISS,

    DASS DIE NATUR DIE BESTE BLAUPAUSE FÜR DIE ENTWICKLUNG MODERNER AUTOMOBILE LIEFERT.
    Johannes Barckmann.
    zur Story

  • MACHEN,

    DASS SICH MENSCHEN ÜBERALL AUF DER WELT  BEIM LOSFAHREN EIN BISSCHEN WOHLER FÜHLEN.
    Ralf Fröhling, Patrick Mc Fadden, Robert Gastl.
    zur Story 

  • SORGT

    DAFÜR, DASS DIE SICHERHEIT VON FUSSGÄNGERN NICHT NUR VON DER STRASSE, SONDERN VOM AUTO AUSGEHT.
    Maren Finck.
    zur Story

  • KENNT

    DIE TECHNIK, DIE MAN BRAUCHT, UM AUS DESIGN UND FUNKTION EFFIZIENTEN FAHRSPASS ZU ENTWICKELN.
    Hans Haug.
    zur Story

Bat-Bike

Futuristisches Zweirad Konzept mit Potenzial für die Serie

Bat-Mobil auf zwei Rädern

Wenn Sebastian Sturm, EDAG Motorrad Team München, seinen Freunden sein neuartiges Motorradkonzept vorstellt, ist ungläubiges Staunen angesagt. Selbst erfahrene Biker werden zweimal hinschauen müssen und sich verwundert die Augen reiben. Denn der Lenker des Bikes scheint verbindungslos über dem Vorderrad zu schweben. Die klassische Telegabel fehlt einfach und scheint wie wegretuschiert. Dabei ist der 29-Jährige keinesfalls Ausstatter für Hollywood Produktionen oder Zeichner für Science Fiction Comics - Sebastian ist vielmehr Bachelor of Engineering und arbeitet seit vier Jahren als Entwicklungsingenieur „Fahrwerk“ bei „EDAG Motorrad“ am Standort München.

Futuristisches Zweirad Konzept

„Bereits im Studium habe ich mir Gedanken über eine alternative Vorderradführung bei Motorrädern gemacht. Das Eintauchen beim Bremsen der klassischen Telegabel hat mich gestört. Dieser Effekt beim Bremsvorgang führt gerade in Kurven oder bei Gefahrenbremsungen zu einer wesentlichen Fahrgeometrieänderung, die nicht immer vorteilhaft ist. Vielmehr ist sie in punkto Sicherheit, Komfort und Fahrstabilität suboptimal für den Fahrer.“, erläutert Sebastian Sturm. „Da musste es etwas anderes geben. Ich wollte eine andere Lösung finden.“ Mit dem Anspruch etwas verbessern zu wollen, fand der Querdenker bei EDAG einen kongenialen Partner und einen Arbeitgeber mit einem offenen Ohr für frische Ideen.

Neben dem Tagesgeschäft gab Marc Dongus, Abteilungsleiter Motorrad + Fahrwerk EDAG München die Zeit und vor allem den fachlichen Support, um seine Idee in ein seriennahes und patentiertes Konzept  zu überführen.

Neuartiges Plattformkonzept für Motorräder

Antriebskonzept für E-Antrieb

Im Kern zeigt das neue Konzept eine neue Vorderradaufhängung, die in ein neuartiges Plattformkonzept für Motorräder integriert wurde. Hiermit wird nicht nur das Eintauchen einstellbar -  denn das bieten heute bereits auch andere Systeme - sondern das neue Konzept bietet zudem noch wesentlich mehr Variabilität für z.B. alternative Antriebskonzepte wie z.B. E-Antrieb mit Batteriepack oder Hybrid-Lösungen. Denn wie beim PKW ist der Verbrennungsmotor längst nicht mehr der einzige Weg, um sich sportlich auf zwei Rädern zu bewegen. „Ich habe mich durchaus von der Plattformstrategie im PKW-Segment inspirieren lassen. Zudem habe ich noch ein paar Extras vorgesehen, um mein Konzept auch unter Kostengesichtspunkten zu optimieren“, erklärt Sebastian Sturm. Durch das Verlagern der Fahrwerksstruktur in das untere Drittel des Fahrzeugs, werden neue Package-Möglichkeiten geschaffen, die Potenzial für bessere Anströmbedingungen für Kühler und Ansaugung bieten können. Module wie Antrieb oder Karosserieumfänge müssen nicht mehr verschachtelt in das Fahrwerk eingebaut werden, sondern können nacheinander aufgesetzt werden. Ein weiterer Vorteil: Durch die Konstruktion werden die Lastpfade innerhalb der Struktur bestmöglich verkürzt, um eine leichte solide Fahrwerksplattform zu schaffen. Der lange Weg zwischen Lenker über die Telegabel hin zum Vorderrad entfällt hiermit, vermeidet unerwünschte Reibungskräfte in der Gabel und spart ganz nebenbei noch Material in der Produktion ein.

So werden bei seiner Lösung keine Kugelgelenklager oder Linearführungen verwendet, sondern normale Wälzlager eingesetzt. Die sind tendenziell langlebiger und preiswerter und besitzen unter Belastung ein wesentlich geringeres Losbrechmoment. Auch serienerprobte Bremsanlagen und Vorderradfelgen sind ohne weitere Änderungen verwendbar.

Zudem bleibt bei dem neuen Konstrukt der Lenkeinschlag von bis zu 40 Grad im Vergleich zur klassischen Telegabel gleich, sodass der Motorradfahrer sich nur an die futuristische Optik gewöhnen muss.

„EDAG Motorrad“ zeigt ein neues Zweirad Design Konzept

Das neue Konzept von „EDAG Motorrad“ in München ist bei der Präsentation auf dem Aachener Kolloquium auf großes Interesse gestoßen. Und hat ganz nebenbei fünf Studenten zu extrem interessanten Abschlussarbeiten geführt.

Mit dem neuen seriennahen Konzept hat das EDAG Motorrad Team bewiesen, dass sie ein hochqualifizierter Partner sind, um neue Ideen zu kreieren und als Gesamtprojekt in die Serienreife zu überführen.