• WEISS,

    DASS DIE NATUR DIE BESTE BLAUPAUSE FÜR DIE ENTWICKLUNG MODERNER AUTOMOBILE LIEFERT.
    Johannes Barckmann.
    zur Story

  • MACHEN,

    DASS SICH MENSCHEN ÜBERALL AUF DER WELT  BEIM LOSFAHREN EIN BISSCHEN WOHLER FÜHLEN.
    Ralf Fröhling, Patrick Mc Fadden, Robert Gastl.
    zur Story 

  • SORGT

    DAFÜR, DASS DIE SICHERHEIT VON FUSSGÄNGERN NICHT NUR VON DER STRASSE, SONDERN VOM AUTO AUSGEHT.
    Maren Finck.
    zur Story

  • KENNT

    DIE TECHNIK, DIE MAN BRAUCHT, UM AUS DESIGN UND FUNKTION EFFIZIENTEN FAHRSPASS ZU ENTWICKELN.
    Hans Haug.
    zur Story

Zusammenhalt der stark macht

Wie Vanessa Raab als Sales Managerin für Fahrzeugintegration den Spagat zwischen Kunden und Kollegen meistert

Vanessa Raab – Wie eine Unternehmenskultur unser Arbeiten beeinflusst.

Erfolg im Beruf ja, aber gewusst wie! Viele junge Menschen streben nach einer Karriere mit Fach – oder Führungsverantwortung. Doch wie erreicht man dieses Ziel? Welcher Faktor ist ausschlaggebend, dass die Bestrebung zu einem guten Ergebnis führt und schließlich Anerkennung findet? Die Antwort liegt auf der Hand: solange du Begeisterung und Freude mitbringst, bei dem was Du tust und wie Du Dich entscheidest, stehen Dir alle Türen offen.

Gespür für Kunden und Kollegen

Auch bei Vanessa Raab, Sales Managerin bei EDAG im Fachvertrieb Fahrzeugintegration, steht die Freude an der Arbeit immer im Vordergrund. „Nach 10 Jahren in der Groß- und Außenhandelsbranche wollte ich neue Luft schnuppern und habe mich daher entschlossen, mehr in die Richtung „Industrie“ zu gehen. Die Produktion und Weiterverarbeitung von Gütern, verbunden mit dem hohen Grad an Mechanisierung und Automatisierung, hat mich schon immer fasziniert. Und welche Branche eignet sich in Deutschland dazu besser als die Automobilindustrie? Im Internet bin ich dann auf eine Stellenanzeige zur Vertriebsassistenz in Ingolstadt von EDAG gestoßen.“ 

Zweieinhalb Jahre später verantwortet Raab als Sales Managerin den Bereich Fahrzeugintegration beim Kunden Audi. Neben dem Gewinnen von neuen Ansprechpartnern bei Audi, hält sie auch über die Projektdauer hinweg den Kontakt zum Kunden. „Als Vertriebler habe ich immer die Bedürfnisse unseres Kunden im Blick. Das heißt konkret, die Kundenbereiche zu identifizieren, in denen unser EDAG Know-how gefragt sein könnte. Falls wir hier noch keinen direkten Kontakt haben, stelle ich diesen her. In der Regel handelt es sich um ein „erstes Beschnuppern“, also einen Abgleich von den Bedürfnissen des Kunden zu unseren Dienstleistungen. Verläuft das Gespräch positiv, werden wir auf eine sogenannte Bieterliste gesetzt und bei der Vergabe von zukünftigen Projekten berücksichtigt. Nach interner Prüfung, ob wir das Projekt ressourcentechnisch übernehmen können, erstellen wir ein Angebot.“

Für ihre Arbeit braucht es dabei neben Verhandlungsgeschick auch einiges an Einfühlungsvermögen. Denn oftmals muss eine Lösung gefunden werden, die allen Parteien bestehend aus Kunden, Fachbereich und Geschäftsführung entgegen kommt. Vanessa Raab erklärt, „Daher stehe ich auch während eines Projekts als Ansprechpartnerin für Projektanpassungen immer zur Verfügung. Aber auch bei Kommunikationsproblemen bzw. Missverständnissen greife ich ein.“ Warum genau dieses Ausbalancieren zwischen dem internen und externen Umfeld Vanessa Raab so viel Freude bereitet, ist für sie vollkommen klar: „Ich liebe es, mich in die verschiedenen Parteien hineinzuversetzen und zu vermitteln. Denn am Ende eines Tages zählt, dass das Team und unsere Kunden langfristig zufrieden mit EDAG sind.“

Zusammenhalt durch Unternehmenskultur

Warum Vanessa Raab so viel Begeisterung in ihre Arbeit steckt, liegt neben den spannenden Aufgaben auch an dem starken Zusammenhalt bei EDAG. „Obwohl ich selbst noch nicht lange im Unternehmen bin, fühle ich mich völlig integriert. Das liegt mit Sicherheit auch an der lang gewachsenen familiären Unternehmenskultur. Ich weiß, dass ich mich auf meine Kollegen zu 100% verlassen kann und sie mir bei Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dieser Rückhalt zeichnet das Arbeiten bei EDAG aus. Denn hier kommt es nicht darauf an, wie alt du bist, wo du herkommst und welchem Geschlecht du angehörst, sondern nur, dass du die Passion für Automobile teilst.“

Warum in der Branche Frauen trotzdem immer noch seltener anzutreffen sind, kann sich Raab wie folgt erklären: „Was die Eignung anbetrifft, stehen Frauen den Männern in nichts nach. Engineering und Automotive ist keine geschlechtsspezifische Frage. Ich bin der Meinung, dass die heutzutage immer noch niedrige Frauenanzahl in MINT Berufen aus der Historie heraus erklärt werden kann. Denn mit dem Start der Industrialisierung waren es eher die Männer, die in den Fabriken und technischen Berufen arbeiteten, während viele Frauen in sozialen Berufen vertreten waren oder sich um Haushalt und Kinder kümmerten. Dieser Rückstand muss aufgeholt werden. Daran arbeiten wir bereits seit vielen Jahren. Heute sehen wir bei uns positive Entwicklungen in Punkto Frauenanteil, wie man an meinem Werdegang sehen kann.“

Bei EDAG ist Erfolg keine Einzelleistung und keine Frage des Geschlechts. Sondern das Ergebnis aus der Begeisterung für Technik, dem Willen Autos und Menschen zu bewegen und der Kraft, Mobilität neu zu definieren.

Ihr Ansprechpartnerin zum Thema

Vanessa Raab
Sales Managerin Fahrzeugintegration
E-Mail