• WEISS,

    DASS DIE NATUR DIE BESTE BLAUPAUSE FÜR DIE ENTWICKLUNG MODERNER AUTOMOBILE LIEFERT.
    Johannes Barckmann.
    zur Story

  • MACHEN,

    DASS SICH MENSCHEN ÜBERALL AUF DER WELT  BEIM LOSFAHREN EIN BISSCHEN WOHLER FÜHLEN.
    Ralf Fröhling, Patrick Mc Fadden, Robert Gastl.
    zur Story 

  • SORGT

    DAFÜR, DASS DIE SICHERHEIT VON FUSSGÄNGERN NICHT NUR VON DER STRASSE, SONDERN VOM AUTO AUSGEHT.
    Maren Finck.
    zur Story

  • KENNT

    DIE TECHNIK, DIE MAN BRAUCHT, UM AUS DESIGN UND FUNKTION EFFIZIENTEN FAHRSPASS ZU ENTWICKELN.
    Hans Haug.
    zur Story

Sonnenlicht im Tank

Wie agile Entwicklungsmethoden helfen, die Reichweitenangst bei Elektroautos zu besiegen

EDAG Experten entwickeln sonnenbetriebenen RangeExtender

Solarzellen auf dem Dach sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Das aufgefangene Sonnenlicht wird in elektrische Energie umgewandelt und kann somit ein ganzes Haus mit Strom versorgen. Die Vorteile der erneuerbaren Energieform liegen auf der Hand – keine lästigen Preisschwankungen der Stromversorger, ein geringerer CO2 Ausstoß und die Sonne als unerschöpfliche Energiequelle. Also warum nicht auch die wundersame Kraft des Licht und Wärme spendenden Himmelskörper für unser Automobil nutzen?

Dieser Frage haben sich die Experten bei EDAG gemeinsam mit der chinesischen Unternehmensgruppe „Hanergy“ gestellt. Seit 1994 beschäftigt sich der fernöstliche Konzern mit erneuerbaren Energien. Als Vorreiter der Dünnschicht – Solarzellen hat die in Peking ansässige Gruppe im vergangenen Jahr nach einem Partner im Automotive gesucht, der außergewöhnliches Design mit hohem fachlichen Engineering Know-how vereint. Das Ziel: ein elektrisch angetriebenes Show Car mit einer Minimum Fläche von 6 Quadratmeter Solarzellen zu bauen, das einen einzigartigen, futuristischen und ikonenhaften Charakter hat. Bei EDAG ist Hanergy fündig geworden.

Von der Softwareentwicklung lernen

Volker Amelung, Gesamtprojektleiter berichtet von den Anfängen des gleichnamigen Show Cars „Hanergy Solar Demonstrator“: „Zunächst mussten wir Hanergy mit einem Konzept überzeugen. Da es sich um ein absolut innovatives Thema handelt, war für uns ganz klar, dass wir dafür nicht auf das klassische „Wasserfallmodell“ des Projektmanagements zurückgreifen können. Anders denken war angesagt. Wir haben uns daher aus dem Werkzeugkasten der agilen Softwareentwicklung bedient und Scrum für uns entdeckt. Ein Projekt wird hier nicht mehr von A bis Z durchgeplant. Gestartet sind wir daher zunächst mit einer sogenannten „Story“ zum Show Car. Anschließend haben wir das Projekt dann in insgesamt 12 „Sprints“ eingeteilt. Sprint für Sprint wurden dann die Produktspezifikationen geschärft und das Show Car entwickelt.“

Hanergy - Sonne als unerschöpfliche Energiequelle

Die Umsetzung erfolgte rund um den Globus – so entstand die Fahrzeugauslegung, das Exterieur Styling und die Solarzellenbaugruppen in Fulda, das Interieur Styling und das Antriebskonzept in Gaimersheim, die Motor- und Fahrwerkabstimmung wurde in Boxberg auf einem Prüfgelände durchgeführt und die Scheinwerfer kommen aus Wolfsburg. Die Konstruktion und der finale Zusammenbau wurden in China zusammen mit tatkräftiger Unterstützung des ansässigen EDAG Office vorgenommen. „Für das Projekt „Hanergy Solar Demonstrator“ konnten wir von unserer breit gefächerten Expertise klar profitieren“, erklärt Volker Amelung. „Die Unterstützung unserer Fachbereiche, ob Lichttechnik, Karosseriebau oder auch das Unternehmen Feynsinn, eine Marke der EDAG Group mit der Spezialisierung auf User Interface Design und Virtual Reality, hat es uns ermöglicht, das Show Car von der Idee bis zur Umsetzung in nur einem Jahr zu realisieren.“

Fahren und gleichzeitig tanken – das geht nur mit Solarenergie

Der Clou an dem Show Car „Hanergy Solar Demonstrator“: Während der Fahrt können die Kollektoren Sonnenstrahlen aufnehmen und die Batterie weiter laden. Die Reichweite wird somit beim Fahren erhöht – quasi ein eingebauter „Range Extender“. Mit bis zu 7 Quadratmeter flexiblen Solarzellen aus Galliumarsenid erreicht das Automobil einen sehr hohen Performance Grad: bis zu 1,5 kW unter Standard Test Konditionen von 1000 W/qm und 25 Grad Außentemperatur. Das kann bis zu 50 km zusätzliche Reichweite bei einer anfänglich vollen Batterie bringen. Durch einen bei der EDAG entwickelten hocheffizienten Konverter wird die einfallende Sonnenenergie bestmöglich auf das Hochvoltniveau der Batterie angehoben. Somit kann eine Aufladung zu jeder Zeit erfolgen - egal ob das Auto steht oder fährt. 

Hanergy - sonnenbetriebenes Fahrzeug

Warum für Amelung dieses Projekt so besonders war, hat vielfältige Gründe: „Zunächst hatten wir ein tolles Team! Trotz des hohen Drucks und der Anspannung, die bei der Entwicklung und dem Bau eines Show Cars in der Luft schwebt, hatten wir eine Menge Spaß. Wir waren natürlich auch ganz gespannt, am Ende unserer Arbeit das fertige Automobil zu sehen! Eine enorme Motivationsquelle.“

In den nächsten Wochen und Monaten wird das sonnenbetriebene Fahrzeug in China auf Reisen gehen und verschiedene Testgelände erobern. Der EDAG „Hanergy Solar Demonstrator“ ist ein Tribut für erneuerbare Energien im Automobil und zeigt damit ein noch unbearbeitetes Feld der Elektromobilität.

Ein außergewöhnliches Projekt, bei dem sich der Blick über den eigenen Tellerrand gelohnt hat. Mit dem „Hanergy Solar Demonstrator“ beweist EDAG, dass agile Projektmanagementmethoden nicht nur für Software-, sondern auch für die Fahrzeugentwicklung einsetzbar sind.