EDAG Qualitätsengineering 4.0 – Fortschritt mit sächsischen Wurzeln

Entwicklungszentrum für semantisch unterstützte Fahrzeugdiagnose gibt neue Impulse für das Autoland

Marcus Keller, Teamleiter Feldmonitoring

„Wir sind das Autoland im Autoland.“ – So wirbt Sachsen derzeit im Rahmen der Image-Kampagne „so geht sächsisch“ für den Wirtschaftsstandort. Der Slogan hat Substanz: Jedes zehnte in Deutschland gefertigte Auto kommt heute aus dem Freistaat. Vor Ort sind 750 Unternehmen mit rund 70.000 Beschäftigten in der Automobilindustrie tätig. Die strukturellen Voraussetzungen für Investoren aus dem Automotive-Bereich sind also bestens. Es erstaunt daher nicht, dass sich in Leipzig, Dresden, Zwickau und Chemnitz bereits Werke von Volkswagen, Porsche und BMW angesiedelt haben.

Sachsen bietet Innovationsführern wie EDAG jedoch einen weiteren, ganz entscheidenden Vorteil: Der Standort gleicht einer „grünen Wiese“, die großen Plänen viel Raum zur Entfaltung lässt. Es ist also kein Zufall, dass Bernd Waterkamp, Leiter des EDAG Bereichs Produktbewährung + Dokumentation den Standort Leipzig als „Teststrecke“ für neue Dienstleistungen gewählt hat.

"EDAG goes Saxony"

Die Mission mit dem Titel „EDAG goes Saxony“ verfolgt einen kühnen Plan. „Wir kombinieren die Potenziale von Big Data-Technologien mit unserer langjährigen After Sales-Expertise im Reklamationsmanagement zu einer ganz neuartigen Dienstleistung.“, erklärt Waterkamp. Die Chance besteht darin, große Datenmengen maschinell unterstützt zu verarbeiten. Durch die Anreicherung von Daten zu Reklamationsfällen mit Metadaten wird es möglich, Informationen in sogenannte semantische Netze einzubinden. Durch die clevere Verknüpfung in diesen Netzen lassen sich Informationen in relevanten Kontexten enorm schnell finden. Mehr möchte man an dieser Stelle noch nicht verraten. Waterkamp bringt es auf den Punkt: „Wir kombinieren unsere Kernkompetenzen aus Kommunikations- und Qualitätslösungen und unterstützen unsere Kunden damit, ihre Datenschätze zu heben.“ Eine bahnbrechende Perspektive für EDAG – an allen Standorten!

Team mit „Benzin im Blut“

Nun gilt es, die Ärmel hochzukrempeln. Marcus Keller, Teamleiter Feldmonitoring bei EDAG Produktbewährung + Dokumentation und Leiter des Standorts Leipzig, kann zupacken. Als passionierter Schrauber mit Rallye-Erfahrung hat er Benzin im Blut. Das wissen auch unsere Kunden. Mit solider Fachkenntnis und unkonventionellen Ideen sorgte er bereits bei VW und BMW für Aufsehen. Und das ist in diesem Zusammenhang durchaus positiv gemeint. Dank seiner erfolgreichen Methoden ist der 36-jährige Qualitäts-Experte inzwischen auf dem Parkett international agierender Großkonzerne zu Hause. Seine Herkunft kann und möchte er dennoch nicht verbergen: Marcus Keller ist Sachse mit Leib und Seele. Sein Team und er sind aus dem gleichen Holz geschnitzt. Die eingeschworene Gemeinschaft aus Auto-Enthusiasten hat sächsische Wurzeln und ehrgeizige Pläne. Auf ihrem Weg „back to the roots“ beschreiten sie neue Wege. Dabei zielen Sie unter anderem auf die Versicherungsbranche als zukünftige Geschäftspartner ab. Diese verfügt über Informationen zu Reparaturen, die außerhalb des Gewährleistungszeitraums liegen und deckt somit einen blinden Fleck der Automobilhersteller ab. Durch die Kooperation mit Versicherern bekommen wir ganz neue Einsichten, die beispielsweise Potentiale für die Verbesserung der Langzeitqualität aufzeigen.

EDAG Produktbewährung + Dokumentation – bundesweit vertreten

Mit innovativen, maßgeschneiderten Qualitäts- und Kommunikationslösungen ist die Produktbewährung + Dokumentation der EDAG schon heute von Hamburg bis München bundesweit vertreten. Mit der Leipziger Niederlassung ist man auch für die Kunden in Sachsen direkt vor Ort erreichbar. Und nicht nur das: Der Standort soll als Think Tank und Keimzelle für neue Ideen im Bereich Automotive After Sales aufgebaut werden und dürfte mit der angestrebten Stärke von 100 Mitarbeitern auch die Engineering-Landschaft in Sachsen ordentlich aufmischen. Denn damit wäre man im Vergleich zum Wettbewerb das mit Abstand größte unabhängige Engineering-Expertenteam vor Ort.

Leidenschaft, Know-How und Pioniergeist sind die wichtigsten Ressourcen für die Mission „EDAG goes Saxony“. Von EDAG Produktbewährung + Dokumentation, dem Think Tank Sachsen und den Neuentwicklungen aus ihrer Produktschmiede wird man sicher noch hören. Ihre Antwort auf „so geht sächsisch“ lautet „so geht EDAG auf sächsisch“.

Ihr Ansprechpartner zum Thema

Marcus Keller
Teamleiter Feldmonitoring
Tel.: +49 151 54359179
E-Mail