• WER UMPARKEN WILL, MUSS BEWEGLICH SEIN.

    WIE MAN MIT FLEXIBLEM DENKEN DAS STADTAUTO DER ZUKUNFT BAUT.

  • Der Weg zu Industrie 4.0 geht über die Produktentwicklung

    Warum Unternehmer jetzt auf eine Neustrukturierung ihrer Prozesse setzen sollten

  • Keine Rückrufaktion ist die bessere Werbung

    Assembly Care verbessert Ihre Produkte schon im Herstellungsprozess

  • Sicherheit von Fussgängern geht nicht nur von der Straße aus

    Wenn der Anspruch an Fußgängerschutz über die Gesetzlichen Rahmenbedingungen hinausgeht

Prozess- und Produktdatenmanagement

Das Prozess- und Produktdatenmanagement in der automobilen Entwicklung gestaltet, steuert, überwacht und verbessert Entwicklungsprozesse. Ziel ist es eine durchgängige Prozessorientierung zu erreichen, denn am Ende macht sich diese in der Qualität der Produkte bemerkbar. Auch das Erreichen von ambitionierten Meilensteinen muss kein Zufall sein, sondern kann durch konsequente Prozessorientierung abgesichert werden. Nicht nur einmal, sondern immer.

Wir steuern eigenverantwortlich alle Abläufe in der Entwicklungs- bzw. der Anlaufphase, die zum Erreichen der Projektmeilensteine erforderlich sind. Immer mit einem Ziel: Die Gewährleistung einer statusgerechten Bauteil- und Fahrzeugfreigabe, sowohl im Tagesgeschäft als auch für Gesamtentwicklungsprojekte. Ihr Produktentstehungsprozess bildet hierfür die Basis des Handelns.

Unser Experten Know-how orientiert sich an den Entwicklungsfachbereichen unserer Kunden: Elektrik/Elektronik, Karosserie und Ausstattung, Gesamtfahrzeug, Fahrwerk und Antrieb.

Für Ihre Aufgabenstellungen bieten wir unter anderem folgende Leistungen an:

Änderungsmanagement:

  • Qualifizierte Änderungsabwicklung von Bauteilen
  • Überwachung von Technik, Terminen und Kosten
  • Steuerung der Änderungen
  • Dokumentation der Änderungen
  • Vorstellung der Änderungsvorhaben in den Entscheidungsgremien

SET-Arbeit/Entwicklungssupport:

  • Zielorientierte Verfolgung der Projektmeilensteine 
  • Steuerung von projektspezifischen Sondermaßnahmen
  • Verfolgung des Projektreifegrades
  • Sicherer Umgang mit projektrelevanten Kundensystemen/Prozessen

Produktdatenmanagement:

  • Stücklisten und Freigabeprozess
  • Einheitliche Dokumentation der Konstruktionsstände
  • Auswertung von projektspezifischen Sondermaßnahmen
  • DMU-Kollisionsuntersuchungen und virtuelles Fahrzeug
  • Gewichtsverfolgung/Achslastberechnung

Lokalisierungsmanagement:

  • Koordination und Weiterentwicklung des Lokalisierungsprozesses
  • Durchführung von Workshops zum Thema Lokalisierung in ausländischen Produktionsstandorten
  • Unterstützung für Fahrzeugprojekte und Lieferantensourcing neuer Märkte
  • Monitoring zur Erreichung des Produktreifegrades und der Qualitätsziele

Versionsmanagement:

  • Steuerung und Verfolgung von Hard- und Softwareständen in Vorserien- und Prototypenfahrzeugen
  • Erstellung und Pflege von Verbauvorschriften 

Zertifizierungsmanagement:

  • Unterstützung der gesetzeskonformen Bauteilentwicklung
  • Erstellung und Steuerung der zulassungsrelevanten Dokumente weltweit
  • Koordination von Bauteilzertifikaten weltweit

Entwicklungsbegleitendes Projektmanagement:

  • Erstellung, Analyse und Abstimmung von Lastenheften und technischen Produktbeschreibungen
  • Bauteilverantwortung (BTV) in der Schnittstelle zwischen OEM und Entwicklungslieferant