Spielerisch durch virtuelle Welten

Ausgefeilte Grafiken in virtuellen Simulationen

Die ausgefeilte Grafik lässt einen fast vergessen, dass man sich in einer virtuellen Simulation, einem Computerspiel befindet. Die Entwickler haben alle Möglichkeiten der Technik moderner Grafikprogrammierung genutzt, um eine Welt zu erschaffen, die einen bis dato nie erreichten Realismus erzeugt. Nur die Verwendung eines modernen Virtual Reality Headsets, wie z.B. Oculus Rift oder HTC Vive würde diesen Eindruck noch weiter verstärken. 

Aus Spiel wird Ernst

Man kann sich nun die Frage stellen, ob man diese Technologie nicht auch für Anwendungsfälle außerhalb der Entertainment Branche nutzen kann. Man kann! Als Marke der EDAG beschäftigt sich Feynsinn seit über 8 Jahren mit dem Thema „Einsatz von Visualisierung in industriellen Anwendungsfällen“. In den letzten Jahren wurde der Einsatz von Visualisierungstechnologie zum Standard in vielen Bereichen rund um den Fahrzeugentwicklungsprozess.  Die Absicherung des Fahrzeugdesigns in der frühen Phase oder das Beurteilen von Fugen in verschiedenen Toleranzausprägungen sind nur einige davon. Hierbei wurde jahrelang auf professionelle Werkzeuge zurückgegriffen, die für die Anwendung im Automotive Bereich maßgeschneidert waren. Nicht zuletzt durch die Verfügbarkeit von neuer Hardware, wie die zuvor genannten VR-Headsets, werden in der Industrie nun regelmäßig neue Anwendungsszenarien ausgemacht. Einige davon lassen sich mit den etablierten Werkzeugen aufgrund fehlender Flexibilität nur schwer umsetzen. 

Virtuelles Lego für Entwickler

Speziell für diese Themen setzt Feynsinn seit geraumer Zeit auf den Einsatz von Technologie aus der Computer- und Videospieleindustrie. Sogenannte Game Engines sind frei programmierbare Baukästen, die es ermöglichen nahezu jeden Anwendungsfall abzubilden. Sozusagen eine Art Virtuelles Lego für die Spezialisten und Softwareentwickler des Feynsinn-Teams. Von der flexiblen Beurteilung von Beleuchtungssituationen im Innenraum eines Fahrzeugs bis hin zur virtuell begehbaren Fabrik unterstützt Feynsinn die Kunden von der Konzeption bis zur Umsetzung. Aber auch im Marketing und Verkauf macht der Einsatz von Game Engines Dinge möglich, die bisher dem Bereich der Entertainment Branche vorbehalten waren. Vom interaktiv erfahrbaren Produkt beim Händler bis hin zum virtuellen Erlebnis an der Spielekonsole zu Hause: Mit dem richtigen Einsatz der bereits vorhandenen CAD Daten lassen sich virtuelle Welten erschaffen, die dem Kunden mehr bieten als bisherige Medien.

Die Zukunft hat bereits begonnen

Und es geht immer weiter. Erschwingliche Hardware ermöglicht eine immer detailliertere Abbildung unserer Realität. Schon heute besitzen 61 Prozent der deutschen Haushalte mit Kindern eine Spielekonsole. Im Herbst 2016 veröffentlicht SONY die PlayStation VR, eine Virtual Reality Brille für die SONY PlayStation 4. Diese ermöglicht ein intensives Spieleerlebnis ohne teure Hardware oder tiefergehende Technikkenntnisse. Es ist damit zu rechnen, dass die Themen „Virtual Reality“ und „Augmented Reality“ in wenigen Jahren alle Bereiche unseres täglichen Lebens durchdringen werden. Und das nicht nur im Bereich der Spiele. Allerdings werden vermutlich Game Engines die Werkzeuge sein, die dieses neue, virtuelle Universum mit Leben füllen werden.

Bis dahin greife ich wieder zu meinem Langschwert und erforsche die nächste Weggabelung.