• Sonnenlicht im Tank

    Wie agile Entwicklungsmethoden helfen, die Reichweitenangst bei Elektroautos zu besiegen

  • Bat-Bike auf zwei Rädern

    Bat-Bike

    Futuristisches Zweirad Konzept mit Potenzial für die Serie

  • EDAG SOULMATE

    WENN DAS AUTO PLÖTZLICH DAS BESSERE SMARTPHONE IST

  • Intelligentes Licht - Scheinwerfer mit hohem IQ

EDAG gewinnt mit #collectivio Automotive Brand Contest

Wiesbaden, 28.09.2018 – In keinem anderen Bereich werden Marken so gekonnt und aufwendig inszeniert wie in der Automobilbranche. Der Automotive Brand Contest des Rats für Formgebung würdigt als wichtigster Branchenwettbewerb herausragendes Produktdesign und Markenkommunikation im Automotive-Bereich. In diesem Jahr überzeugte das #collectivio-Projekt der EDAG Gruppe die hochkarätig besetzte Expertenjury und wurde in der Kategorie „Konzepte“ mit dem begehrten Preis honoriert. 

Bei dem #collectivio-Projekt diente der EDAG-Messestand auf der IAA 2017 als Entwicklungslabor für Deutschlands vermutlich erstes Live-Engineering-Projekt. 
Sechs Entwicklungsspezialisten aus den Bereichen Design, Package, HMI, VR, 
App-Entwicklung und Business Cases entwickelten während der Messetage ein Konzept für schwarmintelligente Roboterfahrzeuge für den autonomen Personentransport. Die Öffentlichkeit konnte mit dem Hashtag collectivio über Social Media ihre Wünsche und Ideen direkt an das Entwicklungsteam senden. Die rund 1.000 eingegangenen Beiträge wurden von den Entwicklern mittels der Scrum-Methode effizient bewertet und flossen zum Teil in den laufenden Entwicklungsprozess mit ein. Mit dem visionären #collectivio-Projekt wurden die Markenwerte der EDAG Gruppe als proaktiv agierender Entwicklungsdienstleister erfolgreich transportiert und sichtbar dargestellt.

Rundum Sorglos-Mobilitätslösung

Am letzten Messetag der IAA präsentierte die EDAG Gruppe nicht nur ein fertiges Maßstabsmodell, das sich autonom über den Messestand bewegte und mittels Sprachsteuerung erste Aufträge entgegennahm, sondern auch zahlreiche Ansätze, wie die Fahrt für den Passagier angenehm und überraschend anders gestaltet werden kann. So entwarfen die Business Case-Experten ein Modell, bei dem eine Fahrt zum Nulltarif möglich war, wenn der Passagier mit seinen persönlichen Daten bezahlt und auf ihn zugeschnittene Werbung während der Fahrt akzeptiert. Die VR-Spezialisten entwickelten ein Infotainment-System, bei dem Passagiere über eine VR-Brille Fahrten durch unterschiedliche Landschaften buchen können – natürlich synchronisiert mit den realen Fahrzeugbewegungen. Auf Wunsch können sich Passagiere auch Freunde als Beifahrer mittels VR oder AR in das Fahrzeug live einblenden lassen und mit ihnen kommunizieren. 

Innovativ und lösungsorientiert

„Digitalisierung, Connectivity, autonomes Fahren und künstliche Intelligenz gewinnen einen immer höheren Stellenwert in der Fahrzeugentwicklung – genau wie alternative Beförderungsmöglichkeiten. Die Resonanz der IAA-Besucher sowie unserer Social Media-Community hat gezeigt, dass wir mit der Einbindung von zukünftigen Technologien in das Engineering den Nerv der Zeit treffen. Die Auszeichnung bei dem Automotive Brand Contest unterstreicht einmal mehr unsere Kompetenz, schon heute an die Zukunft zu denken und die Bedürfnisse der Gesellschaft mit den Möglichkeiten der Technologie und der Automobilindustrie in Einklang zu bringen“, freut sich Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Gruppe. Mit dem Projekt hat sich der Wiesbadener Engineering-Experte als innovativer und lösungsorientierter Entwicklungspartner positioniert. 

Die Preisverleihung findet am 2. Oktober im Rahmen der Mondial de l’Automobile in Paris statt.